2012: Oestheim – und die Sage vom bodenlosen Loch

F0001-868Oestheim wurde urkundlich zum ersten Mal im Jahr 1261 erwähnt, als Ort unter der Steige, die über die Frankenhöhe führt und ist somit 750 Jahre alt. Aus diesem Anlass entschloss ich mich ein Theater über unser Dorf und das Bodenlose Loch zu schreiben. Das Bodenlose Loch gibt es schon immer, es ist eine Gipskarstquelle die in unterirdischen Gängen hier zu Tage tritt. Es wurde 2006 zu einem der schönsten Biotope Bayerns erkoren. Außerdem gibt es auch eine sehr schöne Sage über das Bodenlose Loch.

1. Akt, Dorfkulisse:

Im Dorfwirtshaus treffen sich die Bewohner nach der Arbeit zum Feierabendbier. Ein Urlaubspaar aus Nürnberg hat sich Oestheim ausgesucht um sich hier zu erholen und die Landschaft mit ihren Sehenswürdigkeiten zu genießen und um Land und Leute kennzulernen.

2. Akt, Dorfkulisse:

Mittlerweile ist sogar das Bayerische Fernsehen auf unser Dorf aufmerksam geworden. Ein Fernsehteam interviewt die Bürger und die Urlaubsgäste mit viel Witz und Humor. Es ist mittlerweile das ganze Dorf rebellisch geworden.

3. Akt, Dorfkulisse:

Der dritte Akt spielt einen Traum der Urlauber, die von der Sage total fasziniert sind. Es wird die Sage samt Tanz der Dorfjugend mit den Wassernixen auf der Tanzwiese nachgestellt, inklusive Livemusik. Es wird ihnen ganz bestimmt nicht langweilig und mit viel Witz und Humor erleben sie einen unvergesslichen Theaterabend im Freien.

Karlheinz Hornung
Verfasser

 

Kartenvorverkauf am 6. Januar im Schwarzen Adler in Oestheim (Tribühne: 10 €, Tribühne überdacht: 12 €)
15. / 16. / 17. Juni 2012
22. / 23. / 24. Juni 2012

 

1. Akt:

 

 

 

2.Akt:

 

 

 

3.Akt:

 

 

 

Am 15.05.2012 sendete des Bayerische Fernsehen in der Sendung “ Wir in Bayern“ einen Beitrag über das Bodenlose Loch, Oestheim und die Theatergruppe des MGV.

Autorin: Andrea Kwasniok
Kamera: Michael Mirwald
Schnitt: Stefanie Smidt

 

Am 05. Januar sendete der Bayerische Rundfunk in den Programmen Bayern1 in der Sendung „Bayern1 – Mittags in…“, und „Bayern2 – regionalZeit“ einen Beitrag über das Sommertheater.